Herstellungsprozess von Echthaartressen

 

Herstellungsprozess von Echthaartressen und anderen Echthaarprodukten

 

Anhand einer kleinen Fotodokumentation möchten wir Ihnen hier zeigen wie aus menschlichen Echthaarzöpfen (Rohhaar) Haar-Extensions entstehen.

Sollten Sie weitere Fragen zum Herstellungsprozess haben können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

 

1. Produktionsschritt - Sichten des Rohmaterials & grobe Qualitätskontrolle - Vorsortierung

 

Sichten des Rohmaterials & grobe Qualitätskontrolle - Vorsortierung

 

Das Rohmaterial (Echthaarzöpfe) wird nach Längen und Qualitäten vorsortiert. Graue Haare, beschädigte Haare, zu kurze oder qualitativ unbrauchbare Haare sowie Fremdkörper werden entfernt. Gesunde und Strapazierte Haare werden voneinander getrennt. Anschließend werden die Haare provisorisch gebündelt damit sie einfacher verarbeitet werden können.

 

2. Produktionsschritt - Erneutes Sortieren nach Länge

 

Erneutes Sortieren nach Länge

 

Jetzt wird das Haar in die entsprechenden Längen sortiert. Es gibt Echthaarprodukte von ganz kurz, 8" entspricht ca. 20cm bis sehr lang 28", entspricht etwa 80-90cm. Die Längen ab 60cm sind sehr selten und daher auch schwer zu bekommen. Meist sind diese Haare auch nicht mehr sehr gesund und eher strapaziert. Trotzdem sind diese Längen sehr beliebt und gefragt. Es wird natürlich versucht so wenig Haar wie möglich zu verschwenden. Abgeschnitten wird in den seltensten Fällen

etwas. Außerdem ist eine gerade "Schnittkante" bei Extensions eher unerwünscht. Eine Tresse oder ein Haarprodukt von z.B. 18" kann daher auch einmal einige cm in der Länge variieren.

 

3. Produktionsschritt - Reinigung & Desinfektion

 

Reinigung & Desinfektion

 

Die Rohhaare sind zunächst ungewaschen und somit verunreinigt. Sie werden in einem speziellen Verfahren mehrfach gereinigt und desinfiziert.

Dadurch wird Haarfett und Schmutz vollständig entfernt. 

 

4. Produktionsschritt - Bleichen

 

Das Haar wird in einem schonenden Verfahren gebleicht bzw. farbtechnisch auf einen Nenner gebracht und aufgehellt. Nur so lässt es sich später in die einzelnen Farbnuancen einfärben ohne dass jeder Zopf anders aussähe. Je nachdem welche Farbe das fertige Produkt letztendlich haben soll, wird das Haar länger oder kürzer in diesem Bad belassen. Anschließend wird die Säure bzw. Bleiche neutralisiert. Dieser Vorgang erfordert eine sorgfältige Überwachung, damit die Haare nicht beschädigt werden.

 

5. Produktionsschritt - Färben

 

Färben

 

Nun wird das Haar in die einzelnen Farbnuancen eingefärbt. Es ist genau zu überwachen wie lange das Haar in dem Farbbad verbleibt damit der letztendliche Farbton von Produktion zu Produktion immer weitestgehend gleich bleibt. Trotzdem kann es hier immer zu leichten Farbabweichungen kommen, da jedes Haar die Farbe anders aufnimmt. So ist es nicht selten, dass man Tressen mit Kaufdaten von einem Monat Unterschied in zweierlei Farbtönen erhält, obwohl es sich um den gleichen Farbcode handelt.

Nach dem Färben werden die Haare mehrfach gewaschen, um überschüssige Farbe zu entfernen.

 

6. Produktionsschritt - Glattziehen / Entwirren

 

Glattziehen / Entwirren

 

Nach den ersten fünf Produktionsschritten ist das Haar sehr verwirrt und verheddert. Um es nun verarbeiten zu können muss das Haar "gekämmt" werden. Die Haare werden durch einen Kamm (Fachsprache "Kardätsche") gezogen welcher auf einem Tisch befestigt ist. So erzielt man auch, dass die Enden des Bündels nebeneinander liegen und einfacher weiter verarbeitet werden können.

 

Glattziehen / Entwirren

 

7. Produktionsschritt - Tressieren (auf Tresse nähen)

 

Tressieren (auf Tresse nähen)

 

Um das Haar zu tressieren bzw. zu einer Tresse zusammen zu nähen wird es zuerst gewogen. Meist beinhaltet eine komplette Tresse zwischen 100-130g Haar. Es gibt verschiedene Tressier-Methoden. Die am häufigsten verwendete Methode ist die englische Variante. Hier wird am oberen Rand ca. 5cm des Haares "umgeklappt" und so dann tressiert. Das verhindert das rausrutschen des Haares aus der Naht. Auf diesem Bild werden die Haare per Maschine vernäht. Es gibt jedoch auch Tressier-Methoden welche per Hand durchgeführt werden. Das funktioniert ähnlich wie bei einem Webrahmen. Der Vorteil dieser Variante ist, dass die Tressennaht sehr fein ist. Dafür

ist sie natürlich eine teure und daher selten angewendete Methode. 

 

8. Produktionsschritt - Pflege

 

Pflege

 

Nach den ganzen Strapazen hat das Haar eine Pflegekur dringend

nötig. Das Haar wird nochmals gewaschen und dann mit speziellen

Pflegeprodukten behandelt um ihm seinen natürlichen Glanz zurück

zu geben. (Bei manchen billigeren Haarqualitäten ist ein zusätzlicher

Silikonlayer erforderlich um ein verkletten oder verknoten zu verhindern) Mehr Informationen zu den einzelnen Haarqualitäten finden Sie hier

 

9. Produktionsschritt - Trocknen

 

Trocknen

 

Nach der Pflege wird das Haar zum trocknen ausgelegt.

Es wird keine Hitze zur Trocknung verwendet. 

 

10. Produktionsschritt - Glätten

 

Glätten

 

Um ein optimales Layout des Produkts zu gewährleisten wird es vor der Endkontrolle und dem Verpacken in Form gebügelt um eventuelle Wellen die beim trocknen entstanden sind zu entfernen. Bei gewellten Produkten entfällt dieser Schritt natürlich. Wussten Sie, dass gewellte Haarextensions Ihre Form erhalten indem die Wellen in einem Wasserbad "eingekocht" werden ?

 

11. Produktionsschritt - Qualitätskontrolle

 

Qualitätskontrolle

 

Nun werden die fertigen Tressen nochmals nach Gewicht, Farbe Elastizität und allgemeiner Beschaffenheit kontrolliert.

Produkte die diese Kontrolle nicht bestehen werden ggf. als B-Ware vertrieben oder komplett aussortiert.

 

Qualitätskontrolle

 

12. Produktionsschritt - Verpacken

 

Verpacken

 

Zum Schluss werden die fertigen Tressen bzw. das fertige Endprodukt verpackt und für den Versand fertig gemacht. So verlassen täglich hunderte Kilogramm Echthaar die Produktionsstätten. Es gibt viele Varianten für Haarverlängerungen wie z.B. Clip-Extensions, TapeOn Extensions oder auch SkinWeft genannt, Halbperücken oder Microring Extensions bzw. Eurolocks.

 

Verpacken

 

Die hier gezeigten Bilder und Texte sind Urheberrechtlich geschützt. Ein unerlaubtes verwenden oder kopieren ist verboten und wird zur Anzeige gebracht bzw. abgemahnt.

 

Wählen Sie Ihre Wunschfarbe aus. Farben die zur Zeit nicht verfügbar sind, werden nicht angezeigt. Beachten Sie, dass je nach Monitoreinstellung die Farbe etwas abweichen kann. Bei Unsicherheit bestellen Sie sich eine oder mehrere Probesträhnen oder senden Sie uns eine Eigenhaarsträhne zum Farbabgleich ein.

nur bei Clip-In Extensions und Echthaartressen in 50cm Länge nur bei Clip-In Extensions und Echthaartressen in 50cm Länge
 
nur bei Clip-In Extensions und Echthaartressen in 50cm Länge  
nur in 50cm / 55cm Länge nur in 50cm / 55cm Länge
nur in 50cm / 55cm Länge nur in 50cm / 55cm Länge
nur in 50cm / 55cm Länge nur in 50cm / 55cm Länge

 

×

Haarmenge:

Sie wählen "einfache" oder "doppelte" Haarmenge. Den Unterschied sehen Sie an den folgenden Abbildungen:

Die einzelnen Teile werden von uns nach Wunsch in "einfacher" oder "doppelter" Haarmenge gefertigt, dies bedeutet, dass wir je Teil ein oder zwei Lagen vernähen. Bei der doppelten Haarmenge ist jedes Teil dementsprechend doppelt so dicht. Besonders zu empfehlen ist die "doppelte" Haarmenge bei Personen mit dünnem oder feinem Haar. Personen mit dünnem oder feinem Haar haben oft das Problem nicht viele Teile im Haar verstecken zu können ohne das man etwas sehen würde, deshalb eher zu wenigen, dafür aber dichteren Teilen zurück greifen.

×